• slider01
  • slider02
  • slider03
  • slider04
  • slider05
  • slider06
1 2 3 4 5 6

Nur machtgeile Menschen haben Hunde

Hab ich letztens im Fernsehen gelernt. Jeder Hundebesitzer ist eigentlich nur scharf darauf, Macht über ein Lebewesen zu haben und der Chef zu sein. Dass ich da nicht schon selbst drauf gekommen bin! Ist ja eigentlich ganz klar. Ich hab meinen Hund eigentlich auch nur, weil ich so meine Herrscherpersönlichkeit perfekt ausleben kann.

Besonders gut kommt meine Überlegenheit gegenüber dem Hund zum Ausdruck, wenn ich im strömenden Regen minutenlang scheißnass am Waldrand vor der geöffneten Kofferraumklappe meines Autos stehe und das Tier sich weigert, den trockenen Wagen zu verlassen. Habe ich das dann geschafft, begegne ich auf unserer Runde durch den Wald meistens anderen, vor Machtbesessenheit strotzenden Alphamenschen, die sich mit beeindruckender herrschaftlicher Coolness ein Bein ausreißen, damit sich ihr ausgebüxter Vierbeiner wieder ihnen statt dem stinkenden Rehkadaver im Gebüsch zuwendet. Da wird dann hoheitlich mit den Armen gewedelt, erhaben mit der Leckerchentüte geraschelt und immer wieder mit den Worten "Komm hier! Ja komm! Ja komm schnell! Komm hier! BITTE!" auf einschüchternde Art und Weise Macht demonstriert.


Ein paar Meter weiter bückt sich häufig der nächste machtgeile Canidenunterdrücker majestätisch nach einem Haufen seines Untertans, um ihm gleich darauf mit einem Taschentuch die letzten verdaulichen Reste Nassfutter vom Hintern zu putzen, weil das arme Tier schon wieder Durchfall hat. Zu Hause rücken der Hundeherrscher und seine Gattin dann enger zusammen, damit das hündische Fußvolk genug Platz auf der Couch hat und als Zeichen der Unterdrückung teilt der durchschnittliche Dackeldiktator am Ende noch seine Stulle mit dem Wauzi.


Wem hier angesichts der geballten Dominanz kein ehrfürchtiger Schauer über den Rücken läuft, dem ist auch einfach nicht mehr zu helfen. Da hat der Mann im Fernsehen schon Recht gehabt. Und der muss es ja wissen, schließlich beobachtet er tagtäglich viele Mensch-Hund-Gespanne im Park. Er führt sogar Videoanalysen in öffentliche Grünanlagen durch, um auswerten zu können, wie viele der machtgeilen Mitmenschen sich statistisch gesehen nach den Hinterlassenschaften ihrer vierbeinigen Gefolgschaft bücken, um sie zu entfernen. Und wenn RTL da keinen Experten aufgetan hat, dann weiß ich es auch nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0